Internationales Symposium Rhythmikwerkstatt Dalcroze 2022

„Resonanzen“

01.09. – 04.09.2022

Kontaktbeschränkungen, soziale Distanz, Abstand, Isolation – die Pandemie verändert unseren gewohnten zwischenmenschlichen Umgang.

Wie wirkt sich das auf unsere Beziehungen aus? Wie nehmen wir zwischenmenschliche Begenung wahr? Wie verändert sich die Wahrnehmung von Klang, Bewegung und Raum?

Zu dieser Thematik veranstaltet das Institut Rhythmik Hellerau e.V, in Kooperation mit der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber, sowie dem Europäischen Zentrum der Künste Hellerau und weiteren Partner und Sponsoren, ein dreitägiges internationales Symposium.

Ziel des Symposiums ist es, die Erfahrungen aus der Pandemie zusammenzutragen, die vielfältigen intermedialen Erfahrungs- und Handlungsräume der Rhythmik künstlerisch und pädagogisch aufzugreifen, zu integrieren, in Beziehung zu setzen und weiterzuentwickeln.

Es sollen interaktive Gestaltungsprozesse angeschoben werden, welche nachhaltig auf gesellschaftlicher Ebene wirken. Kern des Symposiums Resonanzen ist auch, neue Formate der Präsentation zu elaborieren und dem künstlerischen Nachwuchs zu vermitteln.

Herzlich eingeladen sind dazu sowohl Fachpublikum, das in der aktiven Musik- und Bewegungspädagogik tätig ist und/oder sich künstlerisch mit Musik und Bewegung auseinandersetzt, als auch alle, die sich beruflich oder privat für dieses Spannungsfeld interessieren.

In der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden können die Teilnehmer:innen innerhalb drei intensiver Tage ihre Kompetenzen erweitern und Performances erleben.

Das zweisprachige Symposium bietet neben einem neuro-wissenschaftlichen Impuls-Vortrag, Beiträge von internationalen und nationalen Referent:innen, in Form von Best Practice – Vorträge aus der Praxis für die Praxis, Workshops zum Ausprobieren und zur Kompetenzerweiterung, sowie Raum für pädagogischen und künstlerischen Austausch.

Das Symposium schliesst mit einer Freiluft Installation in der Gartenstadt Hellerau und dem Festspielhaus Hellerau ab. Die Performances mit partizipativen Charakter (Public Music) werden von den Mitgliedern des Institut Rhythmik Hellerau e.V, den Schülern der 84. Grundschule und Kindergartenkindern aus Hellerau gestaltet. Damit trägt das Symposium der Pflege des Kulturellen Erbes der Gartenstadt und des Festspielhauses Hellerau bei. 

Die Performances stehen offen für Gäste des Symposiums, sowie internationalen Künstler:innen mit transmedialen Schwerpunkt und Studierenden der Ausbildungseinrichtungen Musik und Bewegung/Rhythmik im Europäischen Raum.